Kleines Nachbeben bei Wien

Österreich – Ein neues Nachbeben hat sich am Stadtrand von Wien ereignet. Nach vorläufigen Angaben der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) erreichte das Beben am Dienstagmorgen Magnitude 2.7. Das Epizentrum lag nahe dem vom Hauptbeben bei Mödling in Niederösterreich, etwa 20 Kilometer vom Wiener Stadtzentrum entfernt. Uns liegen zur Zeit keine Informationen vor, dass das Erdbeben in Wien spürbar war. Rund um das Epizentrum werden Beben dieser Stärke in der Regel deutlich wahrgenommen.

Am 25. April erschütterte ein Erdbeben der Stärke 4.1 das Wiener Becken und verursachte leichte Schäden an einzelnen Gebäuden. Es folgten mehrere kleine Nachbeben. Das aktuelle ist eines der stärkeren.

[sc name=“Gespürt“]

 

Wien

The following two tabs change content below.
Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.