Neuer Erdbebenschwarm im Taunus

Heidenrod – Die seit 2018 andauernde Erdbebenserie im Taunus setzt sich fort. Am Donnerstagmorgen hat sich ein neuer Erdbebenschwarm nahe Heidenrod ereignet. Seit etwa 6:15 Uhr kam es zu mehreren Dutzend kleiner Erdbeben, wovon das stärkste um 7:20 Uhr nach Angaben des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) Magnitude 1.9 erreichte. Kleinere Erdbeben wurden bislang noch nicht ausgewertet.
Bei früheren Schwärmen konnten Beben unter Magnitude 2.5 in der Regel nicht verspürt werden. Meist dauern diese Schwärme nur wenige Stunden an und bleiben auf einem niedrigen Niveau. Es ist aber nicht auszuschließen, dass der aktuelle Schwarm noch andauert und es zu spürbaren Beben kommt.

Die Erdbebenserie bei Heidenrod dauert seit Januar 2018 an. Seitdem kam es in unregelmäßigen Abständen zu kleinen Erdbebenschwärmen mit mehreren Dutzend Ereignissen innerhalb weniger Stunden, aber auch zu Einzelbeben. Mit Ausnahme der beiden stärksten Beben (M2.5) ganz zu Beginn der Aktivitätsphase konnte bislang noch keines der Erdbeben verspürt werden. Das HLNUG untersucht zur Zeit die Aktivität in Heidenrod, um die Ursache der Beben zu klären.

Update 8:24 Uhr
Nach manueller Überprüfung der Daten korrigierte das HLNUG die Stärke des Bebens um 7:20 Uhr auf Magnitude 1.6.

. Anzeige

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 8. Oktober, 7:20 Uhr

Magnitude: 1.6

Tiefe: 11 km

Maximalintensität (geschätzt): -

Schütterradius (geschätzt): -

Schäden erwartet: nein

Ursprung: tektonisch (Erdbebenschwarm)

Lage des Epizentrums

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen

Übersicht der aktuellen Erdbeben in Deutschland (mit Links zu Erdbebendiensten)

"Erdbeben in Deutschland" auf Facebook.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.