Starke Erdbebenserie im bebengeschädigten Hormozgan (Iran)

Share Button

Zwei starke und mehrere kleine Erdbeben haben erneut die südiranische Provinz Hormozgan erschüttert. Die Stöße der Stärke 5,7 und 5,5 hatten Tiefen von 8 Kilometern. Sie waren auch in Teilen der Vereinigten Arabischen Emirate spürbar.
Nach ersten Medienberichten kam es zu weiteren Schäden in der Region, die bereits vor einer Woche von einem Erdbeben der Stärke 6,2 verwüstet wurde.
Details sind noch nicht bekannt.

Update 23.34
Es scheint nochmal glimpflich ausgegangen sein, offiziell gibt es weder Tote noch Verletzte. 
Einige Häuser sind jedoch eingestürzt und in Goharan schläft sicher niemand mehr gut bei 250 Beben in einem Monat.

Update 19. Mai:
6 Gebäude sind eingestürzt, 54 weitere wurden beschädigt. Es gab keine Verletzten.

_________________________________________________________________________________

Siehe auch:
Schweres Erdbeben im Südiran (11. Mai 2013)

Beiträge der gleichen Kategorie

Verletzte und schwere Schäden: Erdbeben erschütter... Iran - Zahlreiche Gebäude wurden zerstört und mehrere Menschen verletzt, als in der Nacht zum Montag ein moderates Erdbeben die iranische Region Ost-A...
Viele Verletzte bei Erdbeben im Irak Irak - An der iranisch-irakischen Grenze hat sich am Mittwochnachmittag ein starkes Erdbeben ereignet. Betroffen war die Region Sulaimaniyya im kurdis...
Viele Verletzte bei Erdbeben im Westen des Iran Iran - Die Kleinstadt Naghan in der Iranischen Provinz Tschahār Mahāl und Bachtiyāri wurde am Sonntagabend von einem moderaten Erdbeben getroffen. Die...
15 Verletzte bei Erdbeben im Hamadan Iran - Der Westen des Landes wurde am Freitagmorgen von einem moderaten Erdbeben getroffen, das zu einigen Schäden geführt hat. Das Epizentrum des Erd...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)