Moderates Erdbeben in Italien (Emilia-Romagna)

Das aktuellste Update befindet sich am Ende des Berichtes
Zeitpunkt des Erdbebens (UTC): 2013-07-11 04:32:22.0


Magnitude:  3.9 (INGV) ; 4.1 (USGS)

Tiefe: 8 km


Sachschaden: 0  (siehe Erdbebendatenbank


Weitere Informationen:

Das Epizentrum lag im äußersten Süden der Region Emilia-Romagna, etwa 35 Kilometer westlich von San Marino an der Grenze zur Toskana.
Auch in Florenz und Teilen von Umbrien war das Erdbeben spürbar.
Es ist möglich, dass es am Epizentrum zu leichten Schäden gekommen ist.
Folgende Dörfer liegen im Umkreis von 20 Kilometern um das Epizentrum:
Bagno di Romagna (Forli-Cesana / Emilia Romagna))
VERGHERETO (FC)
Santa Sofia (FC)
SARSINA (FC)
Casteldelci (PU)
SANT’AGATA FELTRIA (PU)
ABTEI TEDALDA (Arezzo / Toskana )
Caprese Michelangelo (AR)
Chiusi della Verna (AR)
Pieve Santo Stefano (AR)

Update 07.04 Uhr:
Zur vergangenen Aktivität:
Zuletzt kam es in dieser Region im Januar 2003 zu einem Schwarm von mehreren Erdbeben um Magnitude 4,5. Dabei wurden einige Gebäude beschädigt.

Update 09.33 Uhr:
Nach ersten Medienberichten kam es nicht zu Gebäudeschäden. Jedoch folgten mindestens 8 spürbare Nachbeben.

Update 12. Juli, 09.42 Uhr
Infolge des gestrigen Bebens hat ein ganzer Erdbebenschwarm die Region erschüttert. 37 weitere Erdbeben zwischen Magnitude 2 und 3,2 wurden seit dem „Hauptbeben“ registriert, viele davon auch von der Bevölkerung. Etwa 100 weitere Erdbeben waren kleiner als M 2. Entsprechend besorgt sind die Menschen darüber, ob und wie sich der Schwarm fortsetzt. Schäden wurden bislang nicht gemeldet.

The following two tabs change content below.
Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)