Schweres Erdbeben im Südatlantik, beschädigter Fußboden in Port Stanley

Share Button


25.November

Ähnlich wie vor einer Woche ereignete sich heute morgen um 7.27 Uhr ein schweres Erdbeben im Südatlantik. Das Epizentrum lag vor der Küste des Falkland Inseln. USGS gibt zur Zeit Magnitude 7,0 an. Im Gegensatz zum Beben vergangene Woche entstand das aktuelle Erdbeben am Nordrand der kleinen Scotia Platte.
Auf den Falkland-Inseln war das Erdbeben spürbar, Schäden sind bei der Distanz (330 km) aber nicht zu erwarten. Auch ein Tsunami wurde nicht ausgelöst. Bislang gab es mehrere Nachbeben über Magnitude 5. Zudem gab es ein Vorbeben der Stärke 5.2.

Update 26.11.2013 16:02
Obwohl es nicht zu erwarten war, hat es leichte Schäden gegeben. Ein Holzfußboden hat sich durch das Erdbeben in einem Gasthaus in Port Stanley gelockert.

Beiträge der gleichen Kategorie

Starkes Erdbeben erschüttert Fukushima Japan - Ein Starkes Erdbeben hat in der Nacht (Ortszeit) die Japanische Präfektur Fukushima erschüttert. Das Erdbeben um 16:56 Uhr (MESZ) erreichte Ma...
Starkes Erdbeben vor der Küste von Fukushima Japan - Der Osten des Landes wurde am Freitagnachmittag (Ortszeit) von einem Erdbeben erschüttert. Nach Angaben der japanischen Behörden erreichte es ...
Starkes Erdbeben im mexikanischen Bundesstaat Oaxa... Mexiko - Der Süden des Landes wurde am Mittag von einem starken Erdbeben erschüttert. Es erreichte nach Angaben der mexikanischen Behörden eine Stärke...
Leichtes Erdbeben am Gardasee Italien - Die Region um den Gardasee wurde am Vormittag (3. September) von einem leichten Erdbeben erschüttert. Es erreichte nach ersten Angaben des I...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)