Schweres Erdbeben im Südatlantik, beschädigter Fußboden in Port Stanley


25.November

Anzeige

Ähnlich wie vor einer Woche ereignete sich heute morgen um 7.27 Uhr ein schweres Erdbeben im Südatlantik. Das Epizentrum lag vor der Küste des Falkland Inseln. USGS gibt zur Zeit Magnitude 7,0 an. Im Gegensatz zum Beben vergangene Woche entstand das aktuelle Erdbeben am Nordrand der kleinen Scotia Platte.
Auf den Falkland-Inseln war das Erdbeben spürbar, Schäden sind bei der Distanz (330 km) aber nicht zu erwarten. Auch ein Tsunami wurde nicht ausgelöst. Bislang gab es mehrere Nachbeben über Magnitude 5. Zudem gab es ein Vorbeben der Stärke 5.2.

Update 26.11.2013 16:02
Obwohl es nicht zu erwarten war, hat es leichte Schäden gegeben. Ein Holzfußboden hat sich durch das Erdbeben in einem Gasthaus in Port Stanley gelockert.

Anzeige
The following two tabs change content below.
Jens ist 25 und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Ab Sommer 2019 ist er in der Katastrophenforschung tätig.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei