Erdbeben im Norden von Serbien

Share Button

Serbien – Teile der Balkan-Halbinsel wurden am Donnerstagmorgen (9.) von einem moderaten Erdbeben erschüttert. Das Epizentrum lag nach Angaben verschiedener Erdbebendienste im Norden von Serbien nahe der Stadt Kucevo, nur wenige Kilometer von der Grenze zu Rumänien entfernt. Demnach erreichte das Erdbeben eine Stärke von 4.4. Die Erschütterungen waren auch deutlich in der 100 Kilometer westlich gelegenen Hauptstadt Belgrad zu spüren. Einzelne Meldungen gibt es ebenso aus der bulgarischen Hauptstadt Sofia.
Nahe des Epizentrums wurde nach Angaben der Serbischen Behörden eine recht hohe Intensität registriert. Der Bürgermeister von Kucevo lies über Medien mitteilen, dass die Erschütterungen nur wenige Sekunden anhielten. Die Situation sei ruhig und die Menschen haben ihre Häuser nicht verlassen. Schäden wurden demnach bisher nicht festgestellt.

[sc name=“Gespürt“ ]

[sc name=“Save“ ]

[sc name=“Maps“ lat=“44.48″ long=“21.71″ ]
Zum Anzeigen von Ortsnamen und Grenzen, bitte in den Kartenmodus wechseln

Beiträge der gleichen Kategorie

Moderates Erdbeben in Galati Rumänien - Im Kreis Galati an der Grenze zu Moldawien hat sich am Mittwochnachmittag ein moderates Erdbeben ereignet. Nach Angaben der Erdbebenbehörde...
Moderates Erdbeben nahe Belgrad Serbien - Im Nordosten des Landes hat es am Mittwochabend ein moderates Erdbeben gegeben. Das Epizentrum lag nahe der Landeshauptstadt Belgrad. Nach v...
Zwei Erdbeben erschüttern Rumänien Rumänien - Rumänien und Nachbarstaaten wurden am Mittag von einem moderaten Erdbeben erschüttert. Es erreichte nach ersten Angaben eine Stärke von 4,6...
Moderates Erdbeben in Rumänien Rumänien - Ein Erdbeben in der Region Vrancea hat am Freitagabend (19. Mai) Teile von Rumänien und Moldawien erschüttert. Nach vorläufigen Angaben des...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)