Starkes Erdbeben im Norden von China

Share Button

China – Ein starkes Erdbeben hat am Donnerstagmorgen die chinesische Provinz Xinjiang im Norden des Landes getroffen. Der chinesische Erdbebendienst gibt es mit Magnitude 6.2 an. Demnach lag das Epizentrum im einer dünn besiedelten Region um Tianshan-Gebirge, etwa 100 Kilometer westlich der Provinzhauptstadt Urumqi. Die Herdtiefe lag bei sechs Kilometern.
In Urumqi und umliegenden Städten war das Erdbeben stark zu spüren. Es gibt Berichte über umgestürzte Regale in Supermärkten und Risse in Wänden. Viele Gebäude wurden vorsorglich evakuiert.
Die Provinzregierung hat Notfallmaßnahmen eingeleitet und Rettungskräfte in die abgelegene Epizentralregion entsandt. Dort ist mit schweren Schäden zu rechnen.
Die Erschütterungen waren selbst in der 800 Kilometer entfernten kasachischen Stadt Almaty zu spüren.

Erst vor knapp zwei Wochen hatte es im Süden von Xinjiang ein Erdbeben der Stärke 6.7 gegeben, bei dem hunderte Gebäude zerstört und eine Person getötet wurde.

Update 9. Dezember, 13:02 Uhr
Nach Angaben der Rettungskräfte wurden durch das Erdbeben rund 1200 Gebäude beschädigt. Mindestens 10 wurden komplett zerstört. Mehrere tausend Menschen sind betroffen. Es gab drei Leichtverletzte.

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Anzeige

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 8. Dezember, 06:15 Uhr

Magnitude: 6.2

Tiefe: 6 km

Spürbar: ja

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: möglich

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Epizentrum:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

In Regionen wie diesen kann es immer wieder zu schweren Erdbeben kommen. Nicht nur sichere Bauweise kann bei solchen Ereignissen Menschenleben retten, sondern auch richtige Verhaltensweisen. Daher empfehlen wir allen, die eine Reise in eine erdbebengefährdete Region planen, sich zuvor mit den richtigen Verhaltensweisen bei schweren Erdbeben auseinanderzusetzen.

 

Beiträge der gleichen Kategorie

Starkes Erdbeben im Norden von Sichuan China - Im Grenzbereich der Regionen Sichuan und Gansu hat sich am Samstag ein starkes Erdbeben ereignet. Nach Angaben des United States Geological Su...
Starkes Erdbeben erschüttert Xinjiang China - Ein starkes Erdbeben hat am Mittag (MESZ) den westen Chinas erschüttert. Der chinesische Erdbebendienst gibt die Stärke mit 5,7 an. Das Epizen...
Moderates Erdbeben in Ningxia China - Zum 24. Mal in diesem Jahr hat ein Erdbeben in China zu Gebäudeschäden geführt. Betroffen ist diesmal die Provinz Ningxia. Wie die chinesische...
Schweres Erdbeben erschüttert Xinjiang China - In der Nacht zum Mittwoch wurde China von einem zweiten schweren Erdbeben getroffen. Diesmal erwischte es die Provinz Xinjiang im äußersten No...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

2 Kommentare

  1. Bitte einmal prüfen, wo Xinjiang liegt und wo das Erdbeben war !!! Das Epizentrum liegt in einem extremen Gebirgsland (Pamir, Kunlun, Tianshan) im südwestlichen China nahe an der Grenze zu Afghanistan, Pakistan & Tadschikistan aber nicht im nördlichen China. Die Einzeichnung auf der Landkarte ist auch nicht richtig. Die Entfernungsab-
    weichung ist mehr als 1.400 km. Das Epizentrum befindet sich ca. 200km westlich von Kashgar/Kashi etwa auf der Höhe des Khunjerab Passes (Grenzübergang nach Pakistan) und nicht bei Urumqi/Ürümqi.

Kommentare sind geschlossen.