Nachtrag Iran: Schäden und Verletzte

In der vergangenen Woche war auch der Iran von Erdbeben betroffen. Doch durch die Ereignisse auf den Salomonen haben wir diese Berichterstattung ein wenig zurückgestellt. Hier der Überblick:

Anzeige

Montag:
Im Westen des Irans, an der Grenze der Provinzen Khozestan und Lorestan, kam es zu einem Erdbeben der Stärke 3,2. Dieses kleine Erdbeben hat in der Nähe der Stadt Dezful einen Erdrutsch verursacht. Dieser hat in einem Dorf 3 Häuser zerstört und 9 weitere beschädigt. Eine Frau wurde verletzt, als eine Mauer auf sie gefallen ist. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht.

Mittwoch:
Ebenfalls in der Provinz Khuzestan, allerdings diesmal im Süden der Provinz, gab es ein Erdbeben der Stärke 4,3. Dieses beschädigte mehrere Dächer von Wohnhäusern in der Epizentralregion. Größere Schäden oder Verletzte gab es nicht.

Anzeige

The following two tabs change content below.
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Juni 2019 lebt er in Karlsruhe und arbeitet im Bereich Katastrophenforschung.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei