Bayern: Die Flut und die Erdbeben

http://www.erdbeben-in-bayern.de/daten-live/
seismogramme/seismogramme
Wie erwartet, haben die starken Regenfälle im Südosten von Bayern (Berchtesgadener Land) nicht nur zu schweren Überschwemmungen, sondern auch zu Erdbeben geführt.

Wie ich von einer Leserin auf Facebook erfahren habe, kam es heute um 13.21 Uhr zum ersten (?) spürbaren Erdbeben in Bad Reichenhall. Dieses Erdbeben wird von den Instituten noch nicht gelistet, auf dem Seismogramm der Universität München ist es aber deutlich erkennbar. Bereits in der Nacht gegen 3.55 Uhr hat es ein ähnlich „starkes“ Erdbeben gegeben, dass mit Magnitude 1,7 angegeben wird.
Auch in den Tagen zuvor kam es zu vielen kleinen Erdbeben bis Magnitude 1,8, teils mehrmals die Stunde. Aber diese waren überwiegend nicht für die Menschen spürbar.
Es ist zu erwarten, dass es auch in den kommenden Tagen Erdbeben gibt.

Update: Das spürbare Erdbeben in Bad Reichenhall hatte Magnitude 1,9 und eine Tiefe von 5 Kilometern. Das Epizentrum lag unmittelbar nördlich von Bad Reichenhall.

Anzeige
-->

_____________________________________________________________________
Siehe auch:
Starkregen: In Bayern drohen Erdbeben (30. Mai 2013)

Informationsquelle(n): erdbeben-in-bayern.de , Google Earth

Anzeige
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Data Analyst bei Risklayer
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Sommer 2019 arbeitet er als Data Analyst in Karlsruhe.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei