Schweres Erdbeben vor der Küste von Java (Indonesien)

Bei den Christmas-Insel, einer Australischen Inselgruppe vor der Küste von Java, kam es um 18.47 Uhr MESZ zu einem schweren Erdbeben der Stärke 6,5. Das Beben hatte nur eine geringe Tiefe und war auf weiten Teilen von Java spürbar.
Das Epizentrum lag etwa 160 Kilometer östlich von Flying Fish Cove, der Hauptstadt der Christmas Insel. Schäden sind bei der Distanz zur Küste nicht zu erwarten.

Anzeige

Update:
USGS gibt die Stärke des Erdbebens mti Magnitude 6,7 an. Es wird eine Tiefe von 11 Kilometern genannt.
Eine Messboje südlich von Java zeigt aktuell leichte Anomalien im Meeresspiegel (2 cm Veränderung). Ob dies ein Messfehler oder ein kleiner Tsunami ist, ist noch unklar. Gefahr für die Küsten dürfte nicht bestehen.

Update:
Eine Offizielle Tsunami-Warnung gibt es zur Zeit nicht.
Die ShakeMap ergibt für Flying Fish Cove Intensität IV, sowie Intensität III für weite Teile Javas.

Anzeige

Update:
Die anderen beiden Bojen vor der Küste von Java haben den „Tsunami“ nicht bestätigt. Wie auch immer, ein gefährlicher Tsunami ist so oder so nicht zu erwarten. Ebenso ist nicht zu erwarten, dass das Erdbeben größere negative Auswirkungen auf Indonesien hat.

Update:
Um 19.23 Uhr kam es nach Angaben des GFZ zu einem Nachbeben der Stärke 5,8.

Informationsquelle(n): EMSC, Google Earth, USGS, NDBC, GFZ

The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Data Analyst bei Risklayer
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Sommer 2019 arbeitet er als Data Analyst in Karlsruhe.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei