Erdbebenschwarm vor der Küste von Kreta

Gestern zeigte sich der Meeresgrund vor der Westküste von Kreta von seiner aktiven Seite. Elf Erdbeben wurden seit gestern Nacht registriert. Beginnend mit einem Erdbeben der Stärke 4,1 gestern kurz nach Mitternacht folgten in den Stunden danach 8 weitere Erdbeben, das stärkste davon hatte Magnitude 3,8. Nummer 10, welches Magnitude 4 hatte, folgte am Nachmittag um 14.24 Uhr MEZ. Das letzte, das erneut Magnitude 4,1 erreichte, ereignete sich heute morgen kurz nach Mitternacht, 23 Stunden und 58 Minuten nach dem ersten Beben. Danach blieb es bisher ruhig.
An gleicher Stelle kam es vor 7 Wochen zu einem schweren Beben der Stärke 6,6, dass auf Kreta Schäden verursachte und einen kleinen Tsunami auslöste.
Die aktuellen Ereignisse können als Nachbeben ansehen werden, jedoch waren sie in diesen 24 Stunden deutlich häufiger und stärker als in den vergangenen Wochen.

Anzeige
The following two tabs change content below.
Jens ist 25 und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Ab Sommer 2019 ist er in der Katastrophenforschung tätig.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei