Schweres Erdbeben bei Guam

Die zu den USA gehörende Insel Guam (Gruppe der Marianen) im Westpazifik wurde am Morgen um 8.14 Uhr MESZ von einem schweren Erdbeben erschüttert. Nach ersten Angaben des USGS wurde Magnitude 7.1 erreicht, demnach lag das Epizentrum wenige Kilometer vor der Nordküste der Insel. Eine Tiefe von etwa 170 Kilometern wurde gemessen, damit besteht keine Tsunamigefahr. Das Pazific Tsunami Warning Center hat keine Warnung herausgegeben. Ein kleiner lokaler Tsunami kann dennoch nicht ausgeschlossen werden.

Anzeige

Update 09.15 Uhr
Von mehreren Teilen der Insel werden Stromausfälle und Störungen im Telefonnnetz nach dem Erdbeben gemeldet.
Es wurde nochmals betont, dass keine Gefahr eines Tsunamis besteht. Meldungen über strukturelle Schäden gibt es zur Zeit noch nicht, wobei mehrere Menschen von Gegenständen berichten, die aus Regalen oder von Tischen gefallen sind.
Laut USGS ShakeMap hatte das Beben auf der gesamten Insel Intensität VI.

Guam

 

The following two tabs change content below.
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Juni 2019 lebt er in Karlsruhe und arbeitet im Bereich Katastrophenforschung.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei