Verletzte bei Erdbeben auf Mindanao

Philippinen – Der Norden der Insel Mindanao wurde am Dienstagabend von einem moderaten Erdbeben getroffen. Das Epizentrum lag südlich der Großstadt Surigao in der Provinz Surigao del Norte. Nach Angaben des philippinischen Instituts für Vulkanologie und Seismologie (phivolcs) erreichte das Erdbeben Magnitude 5.2, die Herdtiefe lag bei nur neun Kilometern. Rund um das Epizentrum wurde das Erdbeben stark verspürt. Bewohner von Surigao berichten von Intensität VI. Dabei kam es zu einigen leichten Schäden im Stadtgebiet. Betroffene melden vor allem zerstörte Fenster und herabgestürzte Deckenteile. 38 Personen mussten aufgrund der Schäden evakuiert werden. Zur Zeit werden acht Personen wegen leichter Verletzungen in Krankenhäuser behandelt.

Anzeige

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 16:29 Uhr (22:29 Uhr Ortszeit), 26. Juli 2016

Magnitude: 5.2

Tiefe: 9 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja (bestätigt)

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

    Detailbeschreibung (optional, wird nicht veröffentlicht):

    Aktuelles aus der Region  Erdbeben (M4.0) Iran; 25. Mai, 6:52 Uhr - 12 Häuser beschädigt

    Die hier gemachten Angaben dienen der möglichen Auswertung des beobachteten Erdbebens. Die Felder "Ort der Wahrnehmung" und "Deine Beschreibung" werden ggf. als Teil der Berichterstattung nach vorheriger Prüfung veröffentlicht. Mit Absenden der Erdbebenmeldung stimmst du diesen Verwendungszweck zu. Du kannst die Angaben jederzeit widerrufen. Bei Rückfragen wende dich bitte an den Seitenadministrator. Weitere generelle Hinweise zum Datenschutz findest du hier.

    Anti-Spam-Quiz:


    [sc name=“Save“ ]