Verletzte bei Erdbeben auf Mindanao

Philippinen – Der Norden der Insel Mindanao wurde am Dienstagabend von einem moderaten Erdbeben getroffen. Das Epizentrum lag südlich der Großstadt Surigao in der Provinz Surigao del Norte. Nach Angaben des philippinischen Instituts für Vulkanologie und Seismologie (phivolcs) erreichte das Erdbeben Magnitude 5.2, die Herdtiefe lag bei nur neun Kilometern. Rund um das Epizentrum wurde das Erdbeben stark verspürt. Bewohner von Surigao berichten von Intensität VI. Dabei kam es zu einigen leichten Schäden im Stadtgebiet. Betroffene melden vor allem zerstörte Fenster und herabgestürzte Deckenteile. 38 Personen mussten aufgrund der Schäden evakuiert werden. Zur Zeit werden acht Personen wegen leichter Verletzungen in Krankenhäuser behandelt.

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Anzeige

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 16:29 Uhr (22:29 Uhr Ortszeit), 26. Juli 2016

Magnitude: 5.2

Tiefe: 9 km

Spürbar: ja

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: ja (bestätigt)

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Epizentrum:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

[sc name=“Save“ ]

The following two tabs change content below.
Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.