Schweres Erdbeben vor Vanuatu

Vanuatu – Im Meer vor Vanuatu hat sich in der Nacht zu Freitag ein schweres Erdbeben ereignet. Das Epizentrum lag etwa 100 Kilometer östlich der unbesiedelten Vulkaninseln Hunter und Matthew. Nach Angaben des United States Geological Survey erreichte das Erdbeben Magnitude 7.2. Zunächst hatte das USGS Magniutde 7.6 angegeben, diesen Wert aber später korrigiert. Rund um das Epizentrum befinden sich keine besiedelten Inseln. Die Erschütterungen waren mit geringer Intensität auf manchen Inseln von Vanuatu, Fidschi und Neukaledonien spürbar. Mit Schäden ist dabei nicht zu rechnen.

Anzeige

Zunächst gab es eine Warnung vor einem potentiell destruktiven Tsunami für diese drei Regionen, die aber nach der Korrektur der Magnitude aufgehoben wurde. Kleinere Tsunami-Wellen seien aber immer noch möglich gewesen. Bisher gibt es keine Meldungen, dass Tsunamis beobachtet wurden.

Mehrere Nachbeben folgten, das stärkste mit Magnitude 5.4

Anzeige
Vanuatu ist eines der erdbebengefährdetsten Länder der Erde. Entlang einer Subduktionszone, wo sich die Indo-Australische Platte unter die Pazifische und die Neue Hebriden Platte schiebt, kommt es häufig zu schweren Erdbeben und vulkanischer Aktivität. Große Teile Vanuatus sind dünn besiedelt und die größeren Orte sind entsprechend der Erdbebengefahr mit sicheren Bauwerken ausgestattet, sodass es in der Regel nicht zu größeren Schäden kommt. Besonders an Vanuatu sind die teils schwarmartig auftretenden Starkbeben. Diese Erdbebensequenzen mit mehreren starken Erdbeben hat es in den vergangenen Jahren mehrfach in Vanuatu und angrenzenden Gebieten gegeben. Beispiele dafür sind die Sequenzen sind im Februar 2013 und September 2011, wo binnen weniger Tage / Wochen drei oder mehr Erdbeben über Stärke 7 registriert wurden. Drei Erdbeben über Stärke 7.5 traten binnen einer Stunde am 7. Oktober 2009 auf. Solche Sequenzen sind in Vanuatu häufiger als an anderen Orten der Welt.

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 03:26 Uhr, 12. August

Magnitude: 7.2

Tiefe:

Spürbar: ja

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: aufgehoben (für Fidschi, Vanuatu und Neu-Kaledonien)

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Sie haben ein Erdbeben gespürt? Teilen Sie uns bitte Ihre Beobachtungen mit. Bitte geben Sie auch Zeitpunkt (Datum, Uhrzeit) und wenn möglich Intensität und Auswirkungen des Erdbebens (Schäden, bewegte Objekte etc.) an.
Ihre persönlichen Daten werden nicht veröffentlicht oder weitergegeben!
Siehe auch: Warum sammeln wir Zeugenmeldungen? und: Wann werden Zeugenmeldungen veröffentlicht??

Hier finden Sie nach Abschicken Ihrer Meldung weitere Informationen zum verspürten Ereignis.

Name*

Ort / Stadt, wo Sie das Erdbeben verspürt haben*

E-Mailadresse

Adresse, wo Sie das Erdbeben verspürt haben

Intensität, EMS 98 geschätzt*

Beschreiben Sie Ihre Wahrnehmungen so ausführlich, wie Sie möchten*

Hinweis: Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden

In Regionen wie diesen kann es immer wieder zu schweren Erdbeben kommen. Nicht nur sichere Bauweise kann bei solchen Ereignissen Menschenleben retten, sondern auch richtige Verhaltensweisen. Daher empfehlen wir allen, die eine Reise in eine erdbebengefährdete Region planen, sich zuvor mit den richtigen Verhaltensweisen bei schweren Erdbeben auseinanderzusetzen.