Erdbeben im Osten der Türkei

Türkei – Die Provinz Erzurum im Nordosten der Türkei wurde am Donnerstagabend von einem moderaten Erdbeben getroffen. Es ereignete sich um 19:58 Uhr. Nach ersten Angaben des Kandilli Observatoriums erreichte es Magnitude 5.0. Andere Behörden des Landes sprechen von M4.7. Das Epizentrum lag rund 30 Kilometer nordwestlich der gleichnamigen Provinzhauptstadt Erzurum, der größten Stadt Ostanatoliens. Das deutsche Geoforschungszentrum Potsdam gibt das Beben zunächst mit Magnitude 4.6 an.
Die Erschütterungen waren weit ums Epizentrum deutlich spürbar.
In den Orten rund direkt am Epizentrum muss mit Schäden gerechnet werden.

Anzeige

Update:
In mindestens zwei Dörfern kam es zu kleineren Schäden an einigen Gebäuden, wie der türkische Rote Halbmond mitteilte. Betroffene Familien wurden in Zelten untergebracht.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 19:58 Uhr

Magnitude: 5.0

Tiefe: 4 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.