Schweres Erdbeben vor der Küste der Aleuten

USA – Vor der Inselgruppe der Aleuten im Westen des Bundesstaates Alaska hat sich am Montagabend ein schweres Erdbeben ereignet. Nach vorläufigen Angaben des United States Geological Survey (USGS) erreichte es Magnitude 6.4. Das Epizentrum lag vor der Küste der nahezu unbesiedelten Andreanof-Inseln, rund 160 Kilometer südwestlich des Ortes Adak, der westlichsten Gemeinde der USA.

Eine Tsunami-Warnung wurde zunächst nicht herausgegeben. Potentiell betroffene Küsten sind unbesiedelt, somit drohen keine Schäden.
Bereits in den letzten Stunden hat es an gleicher Stelle zwei starke Erdbeben gegeben, die Magnitude 5.7 und 5.9 erreichten. Kleinere Beben gingen in den letzten Tagen voraus.

An den Andreanof-Inseln kommt es, wie am gesamten Aleuten-Bogen, immer wieder (häufig mehrmals im Jahr) zu teils schweren Erdbeben.

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Anzeige

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 19:00 Uhr

Magnitude: 6.4

Tiefe:

Spürbar: ja

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr:

Epizentrum:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

The following two tabs change content below.
Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)