Schweres Erdbeben vor der Küste der Aleuten

USA – Vor der Inselgruppe der Aleuten im Westen des Bundesstaates Alaska hat sich am Montagabend ein schweres Erdbeben ereignet. Nach vorläufigen Angaben des United States Geological Survey (USGS) erreichte es Magnitude 6.4. Das Epizentrum lag vor der Küste der nahezu unbesiedelten Andreanof-Inseln, rund 160 Kilometer südwestlich des Ortes Adak, der westlichsten Gemeinde der USA.

Anzeige

Eine Tsunami-Warnung wurde zunächst nicht herausgegeben. Potentiell betroffene Küsten sind unbesiedelt, somit drohen keine Schäden.
Bereits in den letzten Stunden hat es an gleicher Stelle zwei starke Erdbeben gegeben, die Magnitude 5.7 und 5.9 erreichten. Kleinere Beben gingen in den letzten Tagen voraus.

An den Andreanof-Inseln kommt es, wie am gesamten Aleuten-Bogen, immer wieder (häufig mehrmals im Jahr) zu teils schweren Erdbeben.

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 19:00 Uhr

Magnitude: 6.4

Tiefe:

Spürbar: ja

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr:

    Detailbeschreibung (optional, wird nicht veröffentlicht):

    Die hier gemachten Angaben dienen der möglichen Auswertung des beobachteten Erdbebens. Die Felder "Ort der Wahrnehmung" und "Deine Beschreibung" werden ggf. als Teil der Berichterstattung nach vorheriger Prüfung veröffentlicht. Mit Absenden der Erdbebenmeldung stimmst du diesen Verwendungszweck zu. Du kannst die Angaben jederzeit widerrufen. Bei Rückfragen wende dich bitte an den Seitenadministrator. Weitere generelle Hinweise zum Datenschutz findest du hier.

    Anti-Spam-Quiz: