Starkes Erdbeben vor der Küste von El Salvador

El Salvador – Vor der Küste von Mittelamerika hat sich am Freitagmittag MESZ ein schweres Erdbeben ereignet. Nach Angaben des United States Geological Survey erreichte es Magnitude 6.2. Das Epizentrum lag demnach im Pazifik rund 120 Kilometer südwestlich von San Salvador. Entgegen vorläufiger Daten lag der Erdbebenherd in geringer Tiefe. Das Geoforschungszentrum Potsdam registrierte Magnitude 6.0.
Auf dem Festland war das Beben vor allem in El Salvador, aber auch in den Nachbarstaaten Guatemala und Honduras deutlich zu spüren. Mit größeren Schäden muss nicht gerechnet werden, da das Epizentrum relativ weit von der Küste entfernt lag. Tsunamigefahr besteht nicht.
Bereits in der vergangenen Nacht kam es an gleicher Stelle zu einem kleineren Erdbeben, das Magnitude 4.4 erreichte.

Anzeige

Ein erstes größeres Nachbeben mit Magnitude 5.5 folgte um 12:51 Uhr.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 12:41 Uhr

Magnitude: 6.2

Tiefe:

Spürbar: ja

Schäden erwartet: möglich

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.