Erdbebenserie im Yellowstone-Nationalpark

USA – Seit einigen Tagen kommt es im Westen des Yellowstone-Nationalparks an der Grenze der US-Bundesstaaten Wyoming und Montana zu einer moderaten Erdbebenserie. Das ansässige Vulkanobservatorium hat in den letzten sieben Tagen rund 179 kleine Erdbeben registriert, wovon aber nur 14 stärker als Magnitude 2.5 waren. Das bislang stärkste hat sich vergangene Nacht ereignet. Es erreichte Magnitude 4.5 und ist damit das stärkste Erdbeben im Yellowstone-Park seit über drei Jahren. Die Erschütterungen waren auf der gesamten Anlage deutlich zu spüren und haben viele Touristen erschreckt. Schäden sind nicht bekannt.

Anzeige

Nachdem die Aktivität zunächst am Roaring Mountain begonnen hat, verlagerte sie sich zuletzt nach Westen nahe West Yellowstone, wo nun auch das größere Erdbeben registriert wurde.

Im Yellowstone kommt es aufgrund starker geothermaler Aktivität und Bodendeformationen immer wieder zu Erdbebenschwärmen, die manchmal größer ausfallen können. Auch Erdbeben bis Stärke 7 treten im Yellowstone gelegentlich auf. Ein Zeichen erhöhter vulkanischer Aktivität stellen sie nicht dar.

Anzeige
FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 16. Juni, 02:48 Uhr

Magnitude: 4.5

Tiefe: 9 km

Spürbar: Ja

Schäden erwartet: Nein

Opfer erwartet: Nein

Ursprung: vulkanotektonisch

Tsunami-Gefahr: Nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.