Erdbeben im westlichen Mittelmeer

Spanien / Marokko – Mehrere Küsten des westlichen Mittelmeeres (Alboran-Meer) waren in der Nacht von einem moderaten Erdbeben betroffen. Das Epizentrum lag rund 50 Kilometer vor der Küste von Algerien bzw. 130 Kilometer südöstlich der spanischen Stadt Almeria. Nach Angaben der Spanischen Erdbebenbehörde (IGN) erreichte das Beben Magnitude 4.8. In den Küstengebieten beider Länder sowie im benachbarten Marokko war das Erdbeben deutlich spürbar. Schäden hat es allerdings nicht gegeben.
Bereits am 8. Juli hat es in der gleichen Region ein Erdbeben der Stärke 4.3 gegeben. Zahlreiche kleinere Nachbeben folgten seit dem. Nach Auswertung des IGN orientieren sich die Epizentren entlang einer etwa nord-süd streichenden Störungszone.

Im vergangenen Jahr hat eine starke Erdbebenserie besonders die marokkanische Küste des Alboran-Meeres getroffen. Das stärkste Beben mit Magnitude 6.3 traf dabei vor allem die Stadt Nador und die spanische Exklave Melilla, wo es viele Schäden und einige Verletzte gegeben hat.

.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit / Time (CET): 11. Juli, 05:18 Uhr

Magnitude: 4.8

Tiefe / Depth: 16 km

Spürbar / Felt: Ja

Schäden erwartet / Damage expected: Nein

Opfer erwartet / Casualties expected: Nein

Ursprung / Origin: Tektonisch

Tsunami: Nein

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten / List of global earthquake surveys

See also: The most complete compilation of earthquake losses and casualties: Earthquake Impact Database

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.