Schweres Erdbeben südlich von Neuseeland

Neuseeland – Nahe der Auckland-Inseln hat sich am Dienstag ein schweres Erdbeben ereignet. Wie das United States Geological Survey (USGS) zunächst angibt, lag das Epizentrum rund 400 Kilometer südlich der neuseeländischen Südinsel. Das Erdbeben erreichte demnach Magnitude 6.6. Das Geoforschungszentrum Potsdam gibt zunächst Magnitude 6.5 an. Mit den Auckland-Inseln liegt die nächste unbewohnte Landmasse rund 170 Kilometer vom Epizentrum entfernt. Mit Schäden muss somit nicht gerechnet werden, obwohl die Erschütterungen auch auf der Südinsel verbreitet zu spüren waren. Gefahr durch einen möglichen Tsunami besteht nicht. Kleinere Wellen, die umliegende Inseln erreichen könnten, sind aber nicht auszuschließen.

Anzeige

Bei den Auckland-Inseln kommt es häufig zu teils schweren Erdbeben. Eines der größten dort trat am 23. Dezember 2004 auf. Es erreichte Magnitude 8.1 und löste einen kleinen Tsunami aus.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 11. Juli, 09:00 Uhr

Magnitude: 6.6

Tiefe:

Spürbar: Ja

Schäden erwartet: Nein

Opfer erwartet: Nein

Ursprung: Tektonisch

Tsunami-Gefahr: Nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.