Verletzte bei Erdbeben in Ecuador

Ecuador – In der Nacht zu Samstag (MESZ) hat ein starkes Erdbeben die Küstenregion von Ecuador getroffen. Wie die ecuadorianischen Behörden angeben, erreichte das Erdbeben Magnitude 6.3. Das United States Geological Survey spricht von Magnitude 6.0. Betroffen vom Erdbeben war die Region Manabi, wo ebenfalls das Epizentrum des katastrophalen Bebens vom Vorjahr (M7.8) gelegen hat.
[Anzeige250²]
In umliegenden Städten, wo die Erschütterungen aufgrund einer geringen Herdtiefe stark zu spüren waren, brach stellenweise Panik aus. Wie ecuadorianische Medien berichten sind insgesamt fünf Menschen beim Erdbeben leicht verletzt worden. Zwei Personen, darunter eine Schwangere, erlitten einen Schock und mussten sich in ärztliche Behandlung begeben. Drei weitere wurden von herabstürzenden Gegenständen, bzw. Trümmerteilen getroffen.
An zahlreichen Gebäuden gab es kleinere Schäden. Teilweise stürzten Mauern ein. Wie berichtet wird soll mindestens ein Wohnhaus komplett eingestürzt sein. Der Katastrophenschutz untersucht zur Zeit die Auswirkungen.

.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit / Time (CET): 1. Juli, 00:29 Uhr

Magnitude: 6.0

Tiefe / Depth: 8 km

Spürbar / Felt: Ja

Schäden erwartet / Damage expected: Ja

Opfer erwartet / Casualties expected: Nein

Ursprung / Origin: Tektonisch

Tsunami: Nein

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten / List of global earthquake surveys

See also: The most complete compilation of earthquake losses and casualties: Earthquake Impact Database

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.