Kleines Erdbeben in Bassum

Bassum – Im Grenzbereich der niedersächsischen Städte Bassum und Syke hat sich am Sonntagmorgen ein kleines Erdbeben ereignet. Wahrscheinlich als Folge der dortigen Erdgasförderung bebte die Erde um 06:02 Uhr. Nach Angaben des Überwachungsnetzes seis-info erreichte das Erdbeben Magnitude 1.8. Das Epizentrum lag im äußersten Norden von Bassum im Ortsteil Nordwohlde (Ortschaft Gräfinghausen), rund 18 Kilometer südlich vom Stadtzentrum von Bremen. Meldungen über Spürbarkeit liegen uns nicht vor. Messungen der Schwinggeschwindigkeit, die auf die spürbare Intensität schließen lassen, gibt es in der direkten Umgebung des Epizentrums nicht. Beben dieser Stärke können in der Regel leicht verspürt werden. Mit Schäden ist nicht zu rechnen.
Es ist das sechste in diesem Jahr in Niedersachsen registrierte Erdbeben und gleichzeitig die sechste betroffene Gemeinde. Zuvor wurden seit Januar kleine Erdbeben in Langwedel (M2.2), Syke (M1.9), Emstek (M2.3), Sottrum (M1.4) und Uchte (M1.3) erfasst.

Anzeige
.

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 06:02 Uhr

Magnitude: 1.8

Tiefe:

Spürbar: wahrscheinlich

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: induziert (Erdgasförderung)

Tsunami-Gefahr: nein

    Detailbeschreibung (optional, wird nicht veröffentlicht):

    Aktuelles aus der Region  Kleines Erdbeben (M1.1) in Bad Brambach (Vogtland)

    Die hier gemachten Angaben dienen der möglichen Auswertung des beobachteten Erdbebens. Die Felder "Ort der Wahrnehmung" und "Deine Beschreibung" werden ggf. als Teil der Berichterstattung nach vorheriger Prüfung veröffentlicht. Mit Absenden der Erdbebenmeldung stimmst du diesen Verwendungszweck zu. Du kannst die Angaben jederzeit widerrufen. Bei Rückfragen wende dich bitte an den Seitenadministrator. Weitere generelle Hinweise zum Datenschutz findest du hier.

    Anti-Spam-Quiz:


    .