Starkes Erdbeben vor der Küste von Chile

Chile – Die Region Coquimbo und benachbarte Gebiete wurden am Montag von einem starken Erdbeben getroffen. Das Epizentrum des Bebens lag nach Angaben der Chilenischen Erdbebenbehörde vor der Küste nahe der Stadt Los Vilos. Demnach erreichte das Beben Magnitude 5.5 und hatte eine Herdtiefe von rund 35 Kilometern. Besonders rund um Los Vilos waren die Erschütterungen stark zu spüren. Intensitätswerte wurden noch nicht veröffentlicht. Spürbar war das Beben ebenfalls rund um die Hauptstadt Santiago de Chile, sowie in der Metropolregion Vina del Mar – Valparaiso.
Mit größeren Schäden infolge des Bebens ist nicht zu rechnen. Die größte Gefahr geht im Hinterland von Chile durch Steinschläge aus. Tsunami-Gefahr besteht nicht.

Anzeige
FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 15:46 Uhr

Magnitude: 5.8

Tiefe: 35 km

Spürbar: Ja

Schäden erwartet: Unwahrscheinlich

Opfer erwartet: Nein

Ursprung: Tektonisch

Tsunami-Gefahr: Nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.