Erdbeben erschüttert Malta

Malta – Im zentralen Mittelmeer nahe des Inselstaates Malta hat sich am späten Freitagabend ein deutlich spürbares Erdbeben ereignet. Zur Lage des Epizentrums und zur Stärke des Erdbebens gibt es bislang noch keine bestätigten Angaben. Bisherige Auswertungen deuten auf ein Beben mit relativ geringer Magnitude in unmittelbarer Nähe zu Malta hin, vermutlich rund 30 Kilometer vor der Ost- oder Südküste, wie der Seismologe Anthony Lomax auf Twitter mitgeteilt hat.

Anzeige

Die Erschütterungen waren auf der gesamten Hauptinsel deutlich zu spüren, besonders in der Hauptstadt Valletta. Viele Menschen wurden aus dem Schlaf gerissen. Auf Gozo wurden kaum Erschütterungen verspürt.

Größtenteils war die Intensität des Erdbebens relativ gering. Entsprechend muss nicht mit Schäden gerechnet werden.

Anzeige

Update 2. Dezember, 09:41 Uhr
Die Universität Malta gibt das Erdbeben nach manueller Auswertung mit Magnitude 3.1 an. Das Epizentrum lag demnach direkt an der Südküste der Insel.

Wird fortgesetzt, sobald weitere Infos verfügbar sind…

Zeugenmeldungen

Birkirkara
Ich habe noch nie ein Erdbeben gespürt und war äußerst irritiert das mein gesamtes Haus anfing für ca 20 Sekunden zu geben und zu grollen… (Intensität IV)

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 23:10 Uhr

Magnitude: 3,2

Tiefe:

Spürbar: Ja

Schäden erwartet: Nein

Opfer erwartet: Nein

Ursprung: Tektonisch

Tsunami-Gefahr: Nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.

2 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.