Erdbebenschwarm in Südkalifornien

USA – Im Hinterland von San Diego hat sich in der Nacht zu Donnerstag und am Vormittag ein Erdbebenschwarm ereignet. Das United States Geological Survey (USGS) registrierte in der Zeit mehrere dutzend Erdbeben, wovon einige bis nach San Diego zu spüren waren. Das stärkste Erdbeben der bisherigen Sequenz ereignete sich um 01:33 Uhr MEZ und erreichte Magnitude 4.0. Zwei weitere größere Erdbeben mit jeweils Magnitude 3.6 folgten um 04:57 Uhr und 11:32 Uhr. Diese Beben waren jeweils entlang der Pazifikküste zwischen San Diego und Oceanside zu spüren, teilweise auch in den südlichen Vororten von Los Angeles. Die Epizentralregion selbst ist sehr dünn besiedelt. Schäden infolge der Erdbeben hat es bislang nicht gegeben.
Ursprung des Erdbebenschwarmes ist eine kleine Störungszone, die zwischen den bekannten Elsinore und San Jacinto Störungen verläuft. Der Strike-Slip Mechanismus des Erdbebenschwarmes ist identisch mit dem der größeren Störungen, wie auch mit der San Andreas Störung.
Insgesamt kam es im Verlauf des Schwarms zu 74 Erdbeben.

.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit / Time (CET): 7. Dezember

Magnitude: bis 4.0

Tiefe / Depth: ca 11 km

Spürbar / Felt: ja

Schäden erwartet / Damage expected: nein

Opfer erwartet / Casualties expected: nein

Ursprung / Origin: tektonisch

Tsunami: nein

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten / List of global earthquake surveys

See also: The most complete compilation of earthquake losses and casualties: Earthquake Impact Database

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.