Erdbeben erschüttert Bukidnon

Philippinen – Bei einem Erdbeben auf der philippinischen Insel Mindanao sind am Donnerstag zahlreiche Gebäude beschädigt worden. Das Erdbeben ereignete sich nach Angaben der Philippinischen Erdbebenbehörde Phivolcs im Nordwesten der Insel in der Provinz Bukidnon. Es erreichte demnach Magnitude 5.0 und hatte eine sehr geringe Herdtiefe. Entsprechend waren die Erschütterungen in umliegenden Orten stark zu spüren. Aus der Stadt Talakag wird Intensität VI gemeldet.
Mindestens 31 Gebäude erlitten bei dem Erdbeben Schäden. Neun von ihnen, fünf Wohnhäuser, zwei Schulen, eine Kirche und ein Theater, wurden komplett zerstört.
Infolge der Schäden mussten 147 Menschen (22 Familien) evakuiert werden, wie die Katastrophenschutzbehörde der Philippinen (NDRRMC) am Freitag mitteilte. Die Betroffenen konnten alle bei Freunden und Verwandten untergebracht werden. Verletzt wurde bei dem Erdbeben niemand.

Anzeige

Es war das erste Schadensbeben auf den Philippinen in diesem Jahr. 2017 wurden die Philippinen von überdurchschnittlich vielen Schadensbeben getroffen. Insgesamt 14 sind in der Earthquake Impact Database 2017 aufgelistet, die zusammen zu 14 Todesopfern, 816 Verletzten geführt und mehr als 20.000 Gebäude beschädigt haben.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 15. März, 08:20 Uhr

Magnitude: 5.0

Tiefe:

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.