Leichte Schäden nach Erdbeben auf Java

Indonesien – Bei einem moderaten Erdbeben auf der Insel Java sind am Montag Gebäude beschädigt worden. Der Indonesische Erdbebendienst (BMKG) gibt das Beben mit Magnitude 5.2 an und lokalisiert das Epizentrum vor der Küste der Region Sukabumi im Westen von Java. Die Herdtiefe lag bei rund 40 Kilometern. Die Erschütterungen waren im Westen von Java verbreitet zu spüren, unter anderem auch in der Hauptstadt Jakarta.
Wie lokale Medien berichten, hat das Erdbeben in Sukabumi zu Schäden an zwei Wohnhäusern geführt. Es stürzten jeweils Teile der Dächer und Mauern ein. Die sieben Bewohner der beiden Häuser blieben bei dem Vorfall unverletzt.
Bei dem Erdbeben handelt es sich um ein Nachbeben. Am 23. Januar ereignete sich in Sukabumi und der Nachbarregion Banten ein Beben mit Magnitude 6.0. Dabei wurden mehr als 6000 Gebäude beschädigt. Zwei Menschen kamen ums Leben, 34 weitere wurden verletzt.

Anzeige
FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 19. März, 12:36 Uhr

Magnitude: 5,2

Tiefe: 40 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch (Nachbeben)

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.