Schäden und Verletzte bei Erbeben in Ecuador

Ecuador – Bei einem Erdbeben der Stärke 5,4 gestern Mittag wurden im Norden des Landes zwei Schüler verletzt. Sie wurden von Splittern eines zerbrechenden Fensters in Apuela getroffen. Sechs weitere Schüler erlitten durch das Erdbeben einen Schock, ein weiterer verletzte sich bei der Flucht am Fuß. Neben der Schule in Apuela wurden mindestens 9 Wohngebäude in Cotacachi, Santo Domingo und Quito, sowie ein Markt und eine Gesundheitseinrichtung beschädigt. Überwiegend handelt es sich um Risse in Wänden. Drei Familien mussten allerdings vorsorglich evakuiert werden.

Das Epizentrum lag im Osten der Provinz Esmeraldas in einem Naturschutzgebiet in nur drei Kilometern Tiefe.

In Regionen wie diesen kann es immer wieder zu schweren Erdbeben kommen. Nicht nur sichere Bauweise kann bei solchen Ereignissen Menschenleben retten, sondern auch richtige Verhaltensweisen. Daher empfehlen wir allen, die eine Reise in eine erdbebengefährdete Region planen, sich zuvor mit den richtigen Verhaltensweisen bei schweren Erdbeben auseinanderzusetzen.

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Anzeige

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 15:36

Magnitude: 5,4

Tiefe: 3,4 Kilometer

Spürbar: ja

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: unwahrscheinlich

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Epizentrum:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

The following two tabs change content below.

Lukas Rentz

Lukas ist 19 und hat 2018 sein Abitur an einem Gymnasium in Alzey gemacht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.