Erdbeben erschüttert Norditalien

Italien – In der Italienischen Region Emilia-Romagna wurde am Samstagabend ein moderates Erdbeben registriert. Das Epizentrum lag nach ersten Angaben im Westen der Region, rund 40 Kilometer westlich von Parma. Das Geoforschungszentrum Potsdam gibt das Beben zunächst mit Magnitude 4.3 an. Andere Erdbebendienste sprechen von bis zu Magnitude 4.6. Das Italienische INGV hat bisher keine Infos zu diesem Erdbeben veröffentlicht.
Die Erschütterungen waren an zahlreichen Orten in Norditalien deutlich zu spüren. Nutzer Sozialer Netzwerke aus Mailand, Genua, La Spezia und anderen Orten schrieben über ihre Beobachtungen.
In der Epizentralregion nahe der Stadt Piacenza kann es infolge des Bebens zu kleineren Schäden gekommen sein. Entsprechende Meldungen liegen allerdings noch nicht vor.

Update:
Das INGV gibt das Beben nun mit Magnitude 4.3 an. Demnach ereignete es sich in einer Herdtiefe von 28 Kilometern. Dabei ist in der Regel nicht mit Schäden an Gebäuden zu rechnen.

.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit / Time (CET): 18:41 Uhr

Magnitude: 4,3

Tiefe / Depth: 28 km

Spürbar / Felt: ja

Schäden erwartet / Damage expected: nein

Opfer erwartet / Casualties expected: nein

Ursprung / Origin: tektonisch

Tsunami: nein

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten / List of global earthquake surveys

See also: The most complete compilation of earthquake losses and casualties: Earthquake Impact Database

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.