Starkes Erdbeben auf Dinagat

Philippinen – Ein starkes Erdbeben hat am Donnerstag die Philippinen-Insel Dinagat im Osten des Archipels erschüttert. Nach Angaben des United States Geological Survey (USGS) erreichte das Beben Magnitude 5.6. Das Epizentrum lag demnach im Zentrum von Dinagat, rund 40 Kilometer nördlich von Surigao City. Die Philippinischen Behörden (Phivols) geben zunächst Magnitude 5.5 an.
Offenbar lag der Erdbebenherd in geringer Tiefe. Entsprechend hoch war die Intensität in der Nähe des Epizentrums. Phivolcs hat in Surigao Intensität V registriert. Auf Dinagat sind größere Schäden wahrscheinlich.

Bereits im vergangenen Jahr hat es in der Region mehrere starke Erdbeben gegeben. Die schwersten Auswirkungen hatte ein Beben der Stärke 6.6 am 10. Februar 2017, bei dem acht Menschen ums Leben gekommen sind. Im Juli folgte ein Erdbeben der Stärke 6.3 auf der Nachbarinsel Leyte, bei dem drei Menschen starben. Beide Beben gingen, so wie wahrscheinlich auch das Erdbeben auf Dinagat, auf die Philippinen-Störungszone zurück, die von Nord nach Süd durch den Osten des Inselstaates verläuft.

Update 14:41 Uhr
Phivolcs gibt das Beben nun mit Magnitude 5.7 an. Die Herdtiefe lag demnach bei 21 Kilometern.

.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit / Time (CET): 13:56 Uhr

Magnitude: 5.6

Tiefe / Depth:

Spürbar / Felt: ja

Schäden erwartet / Damage expected: ja

Opfer erwartet / Casualties expected: möglich

Ursprung / Origin: tektonisc

Tsunami: nein

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten / List of global earthquake surveys

See also: The most complete compilation of earthquake losses and casualties: Earthquake Impact Database

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.