Erdbeben auf Madura verursacht schwere Schäden

Indonesien – Auf der Insel Madura nordöstlich der indonesischen Hauptinsel Java hat sich am Mittwoch ein moderates Erdbeben ereignet. Das Epizentrum des Bebens lag nach Lokalisierungen des Indonesischen Erdbebendienstes im Nordosten der landwirtschaftlich geprägten Insel. Es erreichte demnach Magnitude 4.8 und trat in einer Tiefe von 12 Kilometern auf.
In drei Distrikten, die sich in der Umgebung des Epizentrums befinden, kam es durch die Erschütterungen zu Gebäudeschäden. Wie Behörden melden wurden mindestens 28 Gebäude, davon 25 Wohnhäuser, schwer beschädigt oder zerstört. 54 weitere Gebäude erlitten leichte Schäden. Durch einstürzende Gebäude wurden mindestens sechs Menschen verletzt. Die meisten erlitten Knochenbrüche und mussten in Krankenhäusern behandelt werden.
Aufgrund der geringen Herdtiefe des Bebens hatte es eine relativ hohe Intensität, was in ländlichen Regionen von Indonesien meist zu Gebäudeschäden führt. Madura gehört zu den Inseln mit vergleichsweise niedriger seismischer Aktivität. Dennoch sind auch hier, wie in allen anderen Teilen des Landes, moderate Beben mit entsprechenden Auswirkungen möglich.

Anzeige
FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 13. Juni, 15:06 Uhr

Magnitude: 4,8

Tiefe: 12 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.