Leichtes Erdbeben bei Darmstadt

Darmstadt – Ein leichtes Erdbeben hat am Mittwochabend den Raum Darmstadt im Süden von Hessen erschüttert. Nach ersten Angaben des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) erreichte das Beben Magnitude 2.2. Das Epizentrum lag demnach wenige Kilometer südlich von Darmstadt auf dem Gebiet der Gemeinde Mühltal.
Zahlreiche Zeugen meldeten uns deutlich spürbare Erschütterungen, besonders unmittelbar am Epizentrum. Das Schüttergebiet umfasste ebenfalls die südlichen Vororte von Darmstadt.
Mit Schäden infolge des Bebens muss nicht gerechnet werden.

Update 19:51 Uhr
Wie bereits beim kleinen Erdbeben im Februar, das trotz geringer Magnitude (1.2) deutlich zu spüren war, lag das Epizentrum des heutigen Erdbebens im Mühltaler Ortsteil Nieder-Ramstadt, wenige Kilometer südlich von Darmstadt. Zeugen rund um Nieder-Ramstadt und Ober-Ramstadt haben die Erschütterungen deutlich verspürt und beschreiben das Beben als kurze Erschütterung ähnlich einer Explosion.

Update 20:40 Uhr

Update 7. Juni, 09:40 Uhr
Das HLNUG hat das Beben manuell ausgewertet und gibt nun Magnitude 2.1 an. Demnach lag das Epizentrum östlich von Nieder-Ramstadt und damit östlicher als zunächst angegeben wurde.

Zeugenmeldungen
Darmstadt – Eberstadt
06.06.2018 / 19:36
Sehr kräftiges tiefes Grollen, keine Bewegung spürbar. (Intensität II)

Ober-Ramstadt
19h36 – deutliches Rumpeln, wie eine starke sprengung im steinbruch + Wummern / Klappern in der Wohnung
1.OG (Intensität IV)

Ober-Ramstadt
Gegen 19:36 leichtes Erdbeben gespürt. Kurzes Schütteln für 2-3 Sekunden. (Intensität IV)

Ober-Ramstadt
Lnall, Grollen, Beben deutlich zu spüren, Scheiben haben geklirrt. Vielleicht ist ja auch ein Heizkessel explodiert? (Intensität IV)

Nieder-Beerbach
Vibrieren und wackeln deutlich spürbar!! (Intensität IV)

Ober-Ramstadt
Grummeln, Vibration (Intensität IV)

Ober-Ramstadt
Ein Langezogenes Grollen und eine kurze leichte Erschütterung hier in Ober Ramstadt.
Uhrzeit: kurz nach 19.30h,
Keine Schäden (Intensität II)

Modautal-Asbach
ca. 19.40 Uhr; waren 2 „Stöße“ – ein leichterer und ein etwas mehr spürbarer, direkt hintereinander… (Intensität IV)

Mühltal – Nieder-Beerbach
Ein dumpfes langezogenes Grollen, welches am Tag auch als eine Explosion im Steinbruch hätte durchgehen können. (Intensität II)

Mühltal – Nieder-Beerbach
06.06.2018 / 19:36
Haben im zweiten Stock gesessen.Grollen und wackeln und ein stärkeres Grollen und vibrieren des Hauses. (Intensität IV)

Ober-Ramstadt
19.40 Uhr
Grollen und der Boden hat vibriert, der Tisch gewackelt.
Vögel für Sekunden still. (Intensität IV)

Mühltal – Nieder-Ramstadt
Erdgeschoß um ca.19.45 (Intensität IV)

Ober-Ramstadt
Ich saß auf der Couch und dachte, dass es sicherlich gleich anfängt zu Gewittern, da hat es kurz vibriert und es gab einen kleinen Knall/Knacks. (Intensität II)

Mühltal – Nieder-Ramstadt
War grade im Esszimmer den Tisch abwischen, als ein dumpfes Rumpeln unter dem Boden zu hören war. Erst dachte ich an einen schweren LKW, aber das Rumpeln war großflächiger. (Intensität II)

Ober-Ramstadt
kurzes heftiges vibrieren und grollen (Intensität IV)

Ober-Ramstadt
Gegen 19:30
Lautes grollen – wie Donner oder LKW
Auf dem Sofa sitzend gespührt und gehört
Keine Schäden
Hase verhielt sich merkwürdig vorher (Intensität II)

Darmstadt – Bessungen
~19:30. Einmalige kurze (1-2s), aber deutlich spürbare Erschütterung / Vibration. (Intensität III)

Darmstadt
Ca. 19.37 Uhr lautes Grollen. Keine Bewegung wahrgenommen. (Intensität II)

Ober-Ramstadt
Ca. 19.37 Uhr lautes Grollen. Keine Bewegung wahrgenommen. (Intensität II)

 

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Anzeige

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 19:36 Uhr

Magnitude: 2.2

Tiefe:

Spürbar: ja

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Haben Sie ein Erdbeben gespürt? Falls ja, teilen Sie uns dies bitte über das unten stehende Kontaktformular mit. Bitte geben Sie auch Zeitpunkt (Datum, Uhrzeit), sowie wenn möglich Intensität und mögliche Auswirkungen des Erdbebens (Schäden, etc.) an. Um doppelte Veröffentlichungen zu vermeiden, schicken Sie für jedes Erdbeben bitte maximal eine Meldung ab. Vielen Dank.
Ihre Persönlichen Daten werden nicht veröffentlicht.
Siehe auch: Warum sammeln wir Zeugenmeldungen? und: Wann werden Zeugenmeldungen veröffentlicht??

Ihr Name / Nickname*

Ort / Stadt, wo Sie das Erdbeben gespürt haben*

Ihre E-Mailadresse

Adresse, wo sie das Erdbeben verspürt haben

Intensität, EMS 98 geschätzt*

Beschreiben Sie Ihre Wahrnehmungen so ausführlich wie Sie möchten*

Sonstiges

Hinweis: Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden

Weitere Informationen zu Erdbeben in Deutschland:

Liste aktueller Erdbeben in Deutschland

Liste historischer Erdbeben in Deutschland

Liste der Erdbebendienste in Deutschland

Seit 2014 wird die Region südlich von Darmstadt von einem Erdbebenschwarm heimgesucht. Seit März des Jahres kam es zu dutzenden kleinen, spürbaren Erdbeben. Das stärkste mit Magnitude 4.2 im Mai 2014 führte zu Gebäudeschäden. Über die Ursache des aktuellen Schwarmes ist wenig bekannt. Sicher ist, dass die Erdbeben eine Folge tektonischer Prozesse sind. Spekulationen um vulkanische Aktivität oder menschliche Ursachen konnten widerlegt werden. Die Region Darmstadt liegt am nordöstlichen Rand des Oberrheingrabens. Dabei handelt es sich um ein Gebiet, an dem sich die Erdkruste dehnt. Die Ränder des Oberrheingrabens bewegen sich millimeterweise pro Jahr auseinander. Dabei senkt sich das Gebiet und an den Rändern bauen sich Spannungen auf, die sich früher oder später in Erdbeben entladen. Da die Bewegung am Oberrheingraben vergleichsweise niedrig sind, gibt es weniger Erdbeben als an anderen Dehnungszonen der Welt. Der Odenwald, sowie das Rhein-Main Gebiet gehören dabei zu den Regionen, in der es historisch besonders viele Erdbeben gab. Vor allem der Erdbebenschwarm zwischen 1869 und 1871 erschütterte weite Teile Südwestdeutschlands und richtete erhebliche Schäden an.

The following two tabs change content below.
Jens ist 24 und studiert seit 2013 an der Ruhr-Uni Bochum Geowissenschaften. 2011 hat er mit einem privaten Erdbebenblog begonnen, aus dem sich später erdbebennews.de entwickelt hat. Er hat journalistische Erfahrungen und interessiert sich seit der Kindheit für Geologie, Meteorologie und Naturkatastophen.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Kommentar hinterlassen