Moderates Erdbeben bei Kos

Griechenland – Auf der griechischen Ägäis-Insel Kos hat in der Nacht zum Sonntag die Erde gebebt. Das Epizentrum des Bebens lag nach Angaben des Erdbebendienstes in Athen wenige Kilometer südöstlich der Insel. Demnach erreichte das Erdbeben Magnitude 4.2. Die Erschütterungen waren auf weiten Teilen der Insel zu spüren und haben viele Bewohner und Touristen aus dem Schlaf gerissen. Auch in der türkischen Region Bodrum auf dem Festland konnte das Beben wahrgenommen werden. Die Intensität des Bebens war überwiegend gering. Entsprechend muss nicht mit Schäden gerechnet werden.

Im vergangenen Jahr hat ein schweres Beben mit Magnitude 6.5 die Region erschüttert und schwere Schäden verursacht. Seitdem kommt es immer wieder zu teils größeren Nachbeben, so wie das aktuelle Beben, das eines der stärksten der letzten Monate gewesen ist.

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Anzeige

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 10. Juni, 00:24 Uhr

Magnitude: 4,2

Tiefe:

Spürbar: ja

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch (Nachbeben)

Tsunami-Gefahr: nein

Epizentrum:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

The following two tabs change content below.
Jens ist 24 und studiert seit 2013 an der Ruhr-Uni Bochum Geowissenschaften. 2011 hat er mit einem privaten Erdbebenblog begonnen, aus dem sich später erdbebennews.de entwickelt hat. Er hat journalistische Erfahrungen und interessiert sich seit der Kindheit für Geologie, Meteorologie und Naturkatastophen.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.