Schäden nach Erdbeben in Westbengalen

Indien – Mehrere Indische Bundesstaaten im Osten des Landes spürten am Dienstagabend die Auswirkungen eines Bebens im Osten des Landes. Nach Angaben de Indischen Meteorologiebehörde erreichte das Erdbeben Magnitude 5.0. Die fehlenden Aufzeichnungen anderer Erdbebendienste deuten allerdings darauf hin, dass dieser Wert stark überschätzt ist.
Das Epizentrum lag im Zentrum des Bundesstaates Westbengalen, etwa 80 Kilometer nordwestlich der Millionenstadt Kalkutta. Zur Herdtiefe gibt es keine gesicherten Angaben. Das Schüttergebiet umfasste neben Kalkutta auch Teile der Nachbarstaaten Odisha und Jharkhand.
Aus der Epizentralregion gibt es Meldungen über einige Gebäudeschäden. Mindestens ein zwei-geschossiges Wohnhaus in der Stadt Egra sei teilweise eingestürzt. Die Bewohner haben das Gebäude verlassen. Zudem bildeten sich in mehreren Häusern umliegender Dörfer Risse. Meldungen über Verletzte oder Todesopfer gibt es nicht.

Anzeige

Aufgrund der Auswirkungen des Bebens mit einem Schütterradius von bis zu 160 Kilometern schätzten wir das Erdbeben auf maximal Magnitude 4.5. Stärkere Erdbeben wären von internationalen Erdbebendiensten (Geofon, USGS, EMSC) oder zumindest anderen regionalen Diensten aus Thailand, China oder Myanmar detektiert worden, weshalb die Auswertung der Indischen Behörde nicht realistisch ist. Aufgrund des früheren Nuklearprogramms Indiens gibt es im Land nur sehr wenige Stationen mit seismologischen Aufzeichnungen, weshalb gerade in den südlichen und zentralen Bundesstaaten kleine Erdbeben häufig nicht erfasst werden. Zudem könnte in diesem Fall die zeitliche Nähe (wenige Minuten) zu den Erdbeben in Aserbaidschan (M5.1) und Fidschi (M5.7) die Detektion an entfernteren Stationen erschwert haben.
Allein im Jahr 2018 sind schon zwei Erdbeben in den Bundesstaaten Tamil Nadu und Jharkhand aufgetreten, bei denen mangels Daten keine Magnitude ermittelt werden konnte, die aber Gebäudeschäden verursacht haben. Beim Erdbeben in Jharkhand Anfang April, das auf Bergbauaktivitäten zurückzuführen war, wurde zudem eine Person verletzt.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 28. August, 15:03 Uhr

Magnitude: ca. M4.5

Tiefe:

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung:

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.

Haben Sie ein Erdbeben gespürt? Falls ja, teilen Sie uns dies bitte über das unten stehende Kontaktformular mit. Bitte geben Sie auch Zeitpunkt (Datum, Uhrzeit) und wenn möglich Intensität und Auswirkungen des Erdbebens (Schäden, bewegte Objekte etc.) an. Um Doppelzählungen zu vermeiden, schicken Sie für jedes Erdbeben bitte maximal eine Meldung ab. Vielen Dank.
Ihre persönlichen Daten werden nicht veröffentlicht.
Siehe auch: Warum sammeln wir Zeugenmeldungen? und: Wann werden Zeugenmeldungen veröffentlicht??

Ihr Name / Pseudonym*

Ort / Stadt, wo Sie das Erdbeben verspürt haben*

Ihre E-Mailadresse

Adresse, wo Sie das Erdbeben verspürt haben

Intensität, EMS 98 geschätzt*

Beschreiben Sie Ihre Wahrnehmungen so ausführlich, wie Sie möchten*

Hinweis: Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments