Kleiner Erdbebenschwarm in Heidenrod

Heidenrod – Im hessischen Rheingau-Taunus-Kreis hat sich in der Nacht zum Freitag (30. November) erneut ein kleiner Erdbebenschwarm ereignet. Das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) wertete bis zum Morgen drei kleine Erdbeben zwischen 04:35 Uhr und 04:37 Uhr aus, die Magnitude 0.6 bis 1.5 erreichten. Rund 30 weitere kleine Erdbeben traten innerhalb einer Stunde vor und nach dem bisher größten Ereignis auf.
Die ausgewerteten Erdbeben hatten ihr Epizentrum im Süden der Gemeinde Heidenrod an der Grenze zu Rheinland-Pfalz, wo bereits im Januar ein Erdbebenschwarm aufgetreten ist. Wie beim früheren Schwarm lag die Herdtiefe der Erdbeben bei rund 15 Kilometern. Entsprechend waren die Beben für Anwohner nicht zu spüren.
Bereits in der Nacht zum 27. November wurden mehrere kleine Beben in Heidenrod registriert.

Anzeige

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 30. November

Magnitude: bis 1.5

Tiefe: ca. 15 km

Spürbar: nein

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

    Detailbeschreibung (optional, wird nicht veröffentlicht):

    Aktuelles aus der Region  Kleines Erdbeben (M1.0) in Kleines Wiesental

    Die hier gemachten Angaben dienen der möglichen Auswertung des beobachteten Erdbebens. Die Felder "Ort der Wahrnehmung" und "Deine Beschreibung" werden ggf. als Teil der Berichterstattung nach vorheriger Prüfung veröffentlicht. Mit Absenden der Erdbebenmeldung stimmst du diesen Verwendungszweck zu. Du kannst die Angaben jederzeit widerrufen. Bei Rückfragen wende dich bitte an den Seitenadministrator. Weitere generelle Hinweise zum Datenschutz findest du hier.

    Anti-Spam-Quiz: