Mehrere Verletzte bei Erdbeben in Sichuan

China – Im Süden der chinesischen Provinz Sichuan hat ein Erdbeben am Mittwoch hunderte Gebäude beschädigt und mehrere Menschen verletzt. Das Epizentrum des Erdbebens lag im Distrikt Liangshan, etwa 370 Kilometer südwestlich der Provinzhauptstadt Chengdu. Nach Angaben des Chinesischen Erdbebendienstes erreichte das Erdbeben Magnitude 5.1. Die Herdtiefe lag bei 19 Kilometern.
Bis nach Chengdu und auch in Teilen der Nachbarprovinz Yunnan waren die Erschütterungen zu spüren. Rund um das Epizentrum führte dies zu einigen Schäden. Rettungskräfte registrierten bis zum Donnerstagmorgen insgesamt 780 beschädigte Gebäude, wovon drei Häuser, davon zwei unbewohnte, komplett zerstört wurden. Mindestens vier Menschen erlitten durch herabstürzende Trümmer leichte Verletzungen und mussten in Krankenhäusern behandelt werden.

Anzeige

Es ist in diesem Jahr bereits das dritte Schadensbeben in Sichuan. Zuletzt wurden im Juli bei einem Beben der Stärke 4.2 mehrere Gebäude beschädigt und zwei Menschen verletzt. Insgesamt traten seit Januar in China 20 Schadensbeben auf, wobei insgesamt 30.000 Gebäude beschädigt und 62 Menschen verletzt wurden. Im gesamten Jahr 2017 verursachten 30 Erdbeben in China Schäden an 130.000 Gebäuden. Insgesamt kamen 33 Menschen ums Leben, 622 wurden verletzt.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 31. Oktober, 09:29 Uhr

Magnitude: 5.1

Tiefe: 19 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.