Leichtes Erdbeben nahe Rom

Italien – Nahe der italienischen Hauptstadt Rom hat sich in der Nacht zu Sonntag ein leichtes Erdbeben ereignet. Das Epizentrum lag nach Angaben des INGV rund 23 Kilometer östlich des Stadtzentrums. Demnach erreichte das Erdbeben Magnitude 3.2. Die Herdtiefe lag bei rund 10 Kilometern.
Besonders rund um die Albaner Berge (Colli Albani) südlich des Epizentrums waren die Erschütterungen deutlich spürbar und rissen viele Anwohner aus dem Schlaf. Betroffen war ebenfalls der Osten von Rom, wo einige Menschen aus Angst auf die Straße gingen.
Meldungen über Schäden an Gegenständen und Personen gibt es bisher nicht und sind bei einem Erdbeben dieser Stärke auch nicht zu erwarten.

Anzeige

Im Osten und Nordosten von Rom gibt es mehrere aktive Störungen, an denen es immer wieder zu kleineren Erdbeben kommt. Diese führen nur selten zu größeren Schäden.

Lage des Epizentrums


Größere Karte anzeigen FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 30. Dezember, 00:52 Uhr

Magnitude: 3.2

Tiefe: 10 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.