Schweres Erdbeben im Süden der Philippinen

Philippinen – Im Südosten der Philippinen-Insel Mindanao hat sich am Samstagmorgen ein schweres Erdbeben ereignet. wie das United States Geological Survey (USGS) registrierte lag das Epizentrum des Erdbebens vor der Küste, rund 180 Kilometer von Davao City entfernt. Das Beben erreichte demnach Magnitude (MW) 7.0. Die philippinische Erdbebenbehörde registrierte ML7.2.
Im gesamten Süden von Mindanao, einschließlich der Großstädte Davao und General Santos, waren die Erschütterungen deutlich zu spüren. Zeugen beschreiben, dass die Bodenbewegungen teilweise über eine Minute angedauert hatten. Bisher liegen keine Meldungen über größere Gebäudeschäden vor. Viele Menschen verließen aus Angst vor Schäden kurzzeitig ihre Häuser.
Da das Epizentrum rund 60 Kilometer von der nächstgelegenen Küste entfernt lag, ist nicht mit größeren Zerstörungen zu rechnen.

Anzeige

Sowohl das Pacific Tsunami Warning Center (PTWC) als auch die philippinischen Behörden gaben unmittelbar nach dem Beben eine Tsunami-Warnung für den Südosten Mindanaos geraus. Gewarnt wurde vor bis zu 30 cm, bzw. einem Meter hohen Wellen. Bei dieser Wellenhöhe sind in der Regel keine großen Schäden zu erwarten, sie stellt jedoch für Menschen und Gebäude unmittelbar an der Küste eine Gefahr dar.
Das PTWC hat die Warnung inzwischen zurückgezogen.

Das Erdbeben ereignete sich an der Subduktionszone, die vor der Ostküste der Philippinen verläuft. Bisher sind keine größeren Nachbeben aufgetreten.

Anzeige
Lage des Epizentrums


Größere Karte anzeigen FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 29. Dezember, 04:39 Uhr

Magnitude: 7.0

Tiefe: 60 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: SE-Mindanao

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.