Erdbeben in Sichuan beschädigt hunderte Gebäude

China – In der chinesischen Provinz Sichuan hat ein starkes Erdbeben am Donnerstag hunderte Gebäude beschädigt. Das Epizentrum des Erdbebens lag im Süden der Provinz an der Grenze zu Yunnan. Nach Angaben des chinesischen Erdbebendienstes erreichte das Beben Magnitude 5.3. Die Herdtiefe lag bei 15 Kilometern.
Infolge des Erdbebens kam es in der betroffenen Region zu zahlreichen Schäden. Nach einer ersten Auswertung wurden mindestens 253 Gebäude leicht und 89 weitere schwer beschädigt. 774 Menschen sind betroffen, während eine Person mit leichten Verletzungen ärztlich behandelt werden musste. Größere Auswirkungen wurden zunächst nicht gemeldet. Mehrere Straßen wurden durch kleinere Steinschläge blockiert.

Anzeige

Erst vor knapp drei Wochen hat ein Beben der Stärke 5.7 in der selben Region schwere Schäden verursacht. Mindestens 17 Menschen wurden bei dem Beben verletzt. 7000 Gebäude waren betroffen.

Lage des Epizentrums


Größere Karte anzeigen FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 3. Januar, 01.48 Uhr

Magnitude: 5.3

Tiefe: 15 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.