Schweres Erdbeben im Norden Vanuatus

Vanuatu – Im Norden des pazifischen Inselstaates Vanuatu hat sich am Dienstagabend ein schweres Erdbeben ereignet. Wie das United States Geological Survey (USGS) registrierte, kam es um 19:06 Uhr Mitteleuropäischer Zeit zu einem Erdbeben der Stärke 6.8. Das Epizentrum des Erdbebens lag demnach nördlich der Hauptinsel Espiritu Santo, rund 500 km von der Hauptstadt Port Vila entfernt. Die Webseite ALomax gibt das Erdbeben mit Magnitude 6.7 an und lokalisiert den Erdbebenherd in rund 60 Kilometern Tiefe.
Nahe des Epizentrums befinden sich mehrere kleine, sehr dünn besiedelte Inseln. Dort sind aufgrund der hohen Intensität des Bebens größere Schäden möglich. Auswirkungen auf die Hauptinsel oder die Hauptstadt sind nicht zu erwarten. Eine Tsunami-Warnung wurde zunächst nicht herausgegeben. Abhängig vom noch nicht ermittelten Herdmechanismus des Bebens kann ein kleiner, ungefährlicher Tsunami im Umfeld des Epizentrums nicht ausgeschlossen werden.

Anzeige

Update: Nach manueller Auswertung des USGS erreichte das Erdbeben Magnitude 6.6. Die Herdtiefe lag bei 46 km.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 15. Januar, 19:06 Uhr

Magnitude: 6.6

Tiefe: 46 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.