Sechs Verletzte bei Erdbeben in Peru

Peru – Bei einem starken Erdbeben in der peruanischen Region Ica sind in der Nacht zu Sonntag (25. Januar) mindestens sechs Menschen verletzt worden.
Wie das United States Geological Survey (USGS) registrierte lag das Epizentrum des Erdbebens nahe des Ortes Nazca in der Region Ica, rund 320 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Lima. Demnach erreichte das Erdbeben Magnitude 5.6. Der peruanische Erdbebendienst gibt das Beben mit Lokalmagnitude 6.0 an und registrierte in den umliegenden Orten Intensität V bis VI. Die Herdtiefe des Erdbebens lag bei rund 60 Kilometern.
Meldungen über Gebäudeschäden infolge der Erschütterungen liegen zur Zeit noch nicht vor. Beim Erdbeben brach mancherorts Panik aus und viele Anwohner flüchteten ins Freie. Mindestens sechs Menschen wurden während der Flucht aus den Gebäuden leicht verletzt und mussten in Krankenhäusern behandelt werden, davon vier im Distrikt Nazca und zwei im Distrikt Palpa.

Anzeige

Die Erschütterungen waren entlang der peruanischen Küste verbreitet zu spüren und auch noch in Lima deutlich wahrnehmbar. Größere Nachbeben sind bislang nicht aufgetreten. Das Erdbeben hatte seinen Ursprung innerhalb der ozeanischen Nazca-Platte, die vor der peruanischen Küste unter die Südamerikanische Platte subduziert wird.

Lage des Epizentrums


Größere Karte anzeigen FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 25. Januar, 05:45 Uhr

Magnitude: 5.6

Tiefe: ca. 60 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.