Erdbebenserie bei Salt Lake City

USA – Nahe der Stadt Salt Lake City im US-Bundesstaat Utah kommt es seit einigen Tagen zu einer kleinen Erdbebenserie, die am Freitag an Intensität zugelegt hat. Das United States Geological Survey (USGS) registrierte zunächst am Mittwoch (13. Februar) vier kleine Erdbeben nahe des Ortes Bluffdale 30 kmsüdlich von Salt Lake City, deren stärkstes Magnitude 1.8 erreichte und nicht zu spüren war.
Zwei etwas stärkere Erdbeben ereigneten sich mittags (MEZ) am Freitag. Diese erreichten nach USGS-Angaben Magnitude 3.3 und 3.8 und ereigneten sich um 13:02 Uhr und 13:09 Uhr.
Besonderd das zweite Beben war im gesamten Ballungsraum bis ins Stadtzentrum von Salt Lake City deutlich zu spüren. Aufgrund der geringen Magnitude war die Intensität aber nur moderat, sodass nicht mit Schäden infolge der Beben zu rechnen ist.

Anzeige

Am Stadtrand von Salt Lake City befindet sich die Wasatch Störung, die entlang der gleichnamigen Gebirgskette von Nord nach Süd verläuft. Sie gilt aufgrund der Lage im dicht besiedelten Ballungszentrum als eine der gefährlichsten Störungen der USA. Erdbeben bis Magnitude 7.5 sind in der Vergangenheit aufgetreten, allerdings nicht in historischer Zeit

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 15. Februar, 13:09 Uhr (05:09 Uhr Ortszeit)

Magnitude: 3.8

Tiefe: 6 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.