Starkes Erdbeben erschüttert Ecuador

Ecuador – Nahe der ecuadorianischen Hafenstadt Guayaquil hat sich am Montag ein starkes Erdbeben ereignet. Nach Angaben des Erdbebendienstes in Quito lag das Epizentrum des Erdbebens südlich von Guayaquil. Demnach erreichte es Magnitude 6.1. Das Geoforschungszentrum Potsdam registrierte Magnitude 5.8.
In Guayaquil und Umgebung hat dieses Erdbeben zu einigen Schäden geführt. Nutzer sozialer Netzwerke posteten Bilder von Rissen in Wänden und herabgebröckelten Putz. Mindestens sieben Gebäude sind demnach betroffen. Meldungen über größere Schäden oder Verletzte lagen zunächst nicht vor.
In Teilen der Stadt haben Menschen aus Angst vor dem Erdbeben Gebäude, vor allem Hochhäuser, evakuiert.

Anzeige

Lage des Epizentrums


Größere Karte anzeigen FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 4. Februar, 18:45 Uhr

Magnitude: 5.8

Tiefe: 70 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.