Erdbeben in Tansania fordert Todesopfer

Tansania – Im Westen Tansanias hat ein kräftiges Erdbeben am Donnerstag mindestens ein Todesopfer gefordert. Wie das United States Geological Survey (USGS) registrierte, lag das Epizentrum des Erdbebens im Rukwa-See, etwa 420 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Dodoma. Das Beben erreichte Magnitude (mb) 5.1. Das Geoforschungszentrum Potsdam ermittelte Magnitude (Mw) 5.6.
Im Umland des Rukwa-Sees waren die Erschütterungen verbreitet zu spüren. Betroffen vom Erdbeben sind unter anderem die Städte Sumbawanga und Mbeya, wo viele Menschen aus Angst auf die Straßen gegangen sind, wie lokale Medien berichten. In mehreren Dörfern am Westufer des Sees soll es zu teils massiven Schäden gekommen sein. Lokale Medien berichten von mehreren zerstörten Gebäuden. Mindestens eine Person wurde demnach von einem einstürzenden Haus erschlagen. Wie viele Menschen betroffen oder verletzt sind, ist noch unklar.

Anzeige

Über Soziale Netzwerke berichten Nutzer aus umliegenden Städten ebenfalls von kleineren Schäden. Vor allem in Sumbawanga führte das Erdbeben demnach zu Rissen in Wänden.

Der Rukwa-See ist einer der großen Seen, die entlang des Ostafrikanischen Grabens liegen und durch die dortige Absenkung der Erdkruste entstanden sind. Auch das heutige Erdbeben geht auf den Ostafrikanischen Graben zurück, allerdings nicht auf eine klassische Abschiebung, sondern auf eine horizontale Verschiebung (strike-slip) innerhalb des Grabens.

Anzeige
Lage des Epizentrums


Größere Karte anzeigen FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 21. März, 10:15 Uhr

Magnitude: 5.1

Tiefe:

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: ja

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.