Kaukasus-Erdbeben: Leichte Schäden in Dagestan

Russland – Am Nordrand des Kaukasus-Gebirges hat sich am frühen Samstagmorgen ein moderates Erdbeben ereignet. Das Epizentrum des Erdbebens lag in der Republik Dagestan, rund 30 Kilometer westlich der Stadt Machatschkala am Kaspischen Meer. Nach Angaben des Geophysikalischen Observatoriums in Moskau (GSRAS) erreichte das Erdbeben Magnitude 4.6. Ein Nachbeben der Stärke 3.5 folgte. Die Bebenherde lagen in geringer Tiefe bei rund 5 bis 10 Kilometern Tiefe. Entsprechend wurden nahe des Epizentrums starke Erschütterungen verzeichnet. Intensität V bis VI wurden registriert. Auch in Machatschkala war das Beben deutlich zu spüren. Viele Menschen haben aus Angst ihre Häuser verlassen.
Meldungen über größere Schäden infolge des Bebens liegen zur Zeit nicht vor. In der unmittelbaren Nähe des Epizentrums bildeten sich jedoch nach Angaben Betroffener in Sozialen Netzwerken Risse in Decken und Wänden einiger Häuser. Verletzt wurde dabei offenbar niemand.

Anzeige
Lage des Epizentrums


Größere Karte anzeigen FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 25. Mai, 00:34 Uhr

Magnitude: mb 4.6

Tiefe: 5 bis 10 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.