Starkes Erdbeben in Nicaragua

Nicaragua – Im Nordwesten von Nicaragua wurde am Donnerstagabend (MESZ) ein starkes Erdbeben aufgezeichnet. Das Epizentrum des Erdbebens lag nach vorläufigen Registrierungen des Geoforschungszentrums Potsdam nahe des Golfes von Fonseca vor der Küste des Landes. Auch die nahe gelegenen Staaten El Salvador und Honduras sind betroffen. Demnach erreichte das Erdbeben Magnitude 5.8. Die Herdtiefe lag bei 88 Kilometern. Diese Daten sind vorläufig und noch nicht manuell bestätigt.
Die Erschütterungen waren in weiten Teilen von Nicaragua, El Salvador und Honduras spürbar, sehr deutlich vor allem in San Salvador, wo die meisten Gebäude auf lockeren Sedimenten errichtet sind. Durch die Herdtiefe des Bebens ist die Intensität aber insgesamt abgeschwächt. Kleinere Schäden an den Küsten des Golfes von Fonseca sind dennoch möglich.
Mehrere Nachbeben wurden bereits in den ersten Minuten nach dem Beben aufgezeichnet.

Anzeige

Update 20:20 Uhr
Behörden von El Salvador teilten mit, dass es in der Region La Union im Osten des Landes zu einigen kleineren Schäden an Gebäuden gekommen ist. Betroffen ist der Ort Las Tunas direkt an der Küste. Dort sind mindestens 15 Wohnhäuser betroffen. Im Hinterland sollen zudem mehrere kleine Erdrutsche aufgetreten sein. Meldungen über Verletzte oder Schäden aus Nicaragua liegen noch nicht vor.

Lage des Epizentrums


Größere Karte anzeigen FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 16. Mai, 18:22 Uhr

Magnitude: 5.8

Tiefe: 88 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.