Starkes Erdbeben vor Taiwan fordert Todesopfer

Taiwan – An der Nordostküste von Taiwan hat sich in der Nacht zu Donnerstag ein starkes Erdbeben ereignet. Das Epizentrum des Erdbebens lag an der Küste des Landkreises Yilan, rund 80 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Taipeh. Nach vorläufigen Angaben der Taiwanischen Meteorologiebehörde (CWB) erreichte das Beben 6.0. Es ereignete sich in einer Herdtiefe von rund 22 Kilometern.
Besonders entlang der Küsten von Yilan war das Erdbeben stark zu spüren. Dort registrierte das CWB verbreitet Intensität 5 bis 6 auf der landeseigenen Skala. Auch in Taipeh, dort besonders in den Hochhäusern, waren die Erschütterungen sehr deutlich. Intensität 4 wurde dort verzeichnet.
Kleinere Schäden infolge des Bebens sind in den Gebieten mit Intensität 6 möglich. Größere Auswirkungen sind allerdings nicht zu erwarten.

Anzeige

Bereits in den vergangenen Tagen erschütterte eine Erdbebenserie den Landkreis Hualien südlich von Yilan. Dort kam es bereits im April zu mehreren starken Erdbeben, die einige Schäden verursachten.

Update 8. August, 08:52 Uhr
Infolge des Erdbebens ist mindestens eine Person ums Leben gekommen. Eine 60 jährige Frau aus dem Großraum Taipeh wurde von einen umstürzenden Schrank getroffen und dadurch schwer verletzt. Sie verstarb wenig später im Krankenhaus.
Sowohl rund um Taipeh als auch in Yilan verursachte das Beben einige kleinere Gebäudeschäden. Vor allem teilweise eingestürzte Zwischendecken werden gemeldet. Zudem waren rund 10.000 Menschen zwischenzeitlich von Stromausfällen betroffen. Auch der öffentliche Nahverkehr in Yilan litt unter den Folgen.

Anzeige
Lage des Epizentrums


Größere Karte anzeigen FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 7. August, 23:28 Uhr

Magnitude: 6.0

Tiefe: 22 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.