Zwei Verletzte bei Erdbeben in Hormozgan

Anzeige

Iran – Ein starkes Erdbeben hat in der Nacht zu Montag im Süden des Iran teilweise schwere Schäden angerichtet. Das Epizentrum des Erdbebens lag nach Angaben der Iranischen Seismologiebehörde in der Provinz Hormozgan rund 100 Kilometer westlich der Hafenstadt Bandar Abbas. Demnach erreichte das Erdbeben Magnitude 5.4. Es ereignete sich in einer Tiefe von rund 16 Kilometern.

Betroffen vom Erdbeben war vor allem die Provinz Hormozgan. Schwache Erschütterungen wurden auch noch im Norden der Vereinigten Arabischen Emirate (u.a. in Dubai) und im Norden des Oman verspürt.

Der iranische Katastrophenschutz meldete am Morgen, dass infolge des Erdbebens Gebäudeschäden in drei Dörfern nahe des Epizentrums auftraten. Der Großteil der Schäden sei leicht, vor allem Risse in Mauern oder herabgestürzte Deckenteile. In einem Fall habe ein größerer Steinschlag zu einem teilweisen Einsturz eines Wohnhauses geführt. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.
Zu Todesfällen infolge des Erdbebens kam es nicht. Zwei Menschen wurden zum einen durch zerbrochenes Glas und zum anderen durch Panik leicht verletzt.

Bereits in den vergangenen Wochen kam es rund um Bandar Abbas verstärkt zu moderaten Erdbeben, die mehrfach zu Schäden geführt haben, darunter auch ein Beben der Stärke 5.8 am 16. Februar.
Hormozgan ist eine der seismisch aktivsten Regionen des Iran.

Anzeige

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit: 15. März, 23:04 Uhr

Magnitude: 5.4

Tiefe: 16 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.

    Sie haben ein Erdbeben gespürt? Teilen Sie uns bitte Ihre Beobachtungen mit. Bitte geben Sie auch Zeitpunkt (Datum, Uhrzeit) und wenn möglich Intensität und Auswirkungen des Erdbebens (Schäden, bewegte Objekte etc.) an.
    Ihre persönlichen Daten werden nicht veröffentlicht oder weitergegeben!
    Siehe auch: Warum sammeln wir Zeugenmeldungen? und: Wann werden Zeugenmeldungen veröffentlicht??

    Hier finden Sie nach Abschicken Ihrer Meldung weitere Informationen zum verspürten Ereignis.

    Name*

    Ort / Stadt, wo Sie das Erdbeben verspürt haben*

    E-Mailadresse

    Adresse, wo Sie das Erdbeben verspürt haben

    Intensität, EMS 98 geschätzt*

    Zeit, wann Sie das Erdbeben verspürt haben

    Beschreiben Sie ihre Wahrnehmungen

    Hinweis: Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden