25 Verletzte bei Erdbeben in Lorestan

Iran – Bei einem Erdbeben im Westen des Iran wurden am Donnerstag dutzende Menschen verletzt. Nach Angaben der iranischen Seismologiebehörde lag das Epizentrun in der Provinz Lorestan nordwestlich der Stadt Chorramabad. Demnach erreichte das Beben Magnitude 5.1, die Herdtiefe lag bei 7 Kilometern. In vielen umliegenden Städten war das Beben deutlich zu spüren. Teilweise schwere Schäden traten in den Dörfern nahe des Epizentrums auf. Wie lokale Medien berichten, wurden mehrere ländliche Gebäude durch die Erschütterungen schwer beschädigt und sind teilweise eingestürzt. In zahlreichen weiteren Häusern bildeten sich Risse. Auch einige historische Bauwerke sind betroffen.
Der Iranische Rote Halbmond führt zur Zeit Untersuchungen zur Bewertung der Schäden durch. Mindestens 25 Menschen wurden bei dem Erdbeben leicht verletzt, viele von ihnen bei der panischen Flucht aus ihren Häusern.

Anzeige

Es ist bereits das 16. Schadensbeben im Iran im Jahr 2020. Der Iran gehört mit China und Indonesien zu den Ländern mit den meisten Schadensbeben.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 6. Mai, 10:08 Uhr

Magnitude: 5.1

Tiefe: 7 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.